Deutschland baut! goes HR – Das Traineeprogramm in der Personalabteilung

Hallo zusammen,
 

die Zeit verfliegt und wir gehen mit großen Schritten auf das Ende unserer ersten Station zu – ein guter Zeitpunkt, um euch ein wenig über meinen Alltag als Deutschland baut!-Trainee zu erzählen.

Ich bin bei der VELUX Deutschland GmbH angestellt und arbeite hier in Hamburg in der Personalabteilung. VELUX ist Weltmarktführer für Dachfenster und hat schon einige Trainees aufgenommen und auch übernommen – einer von vielen Gründen, weshalb mir die Eingewöhnung sehr leichtfiel und ich mich schnell wohl gefühlt habe. Trotz der starken Wettbewerbsposition verfolgt VELUX ambitionierte wirtschaftliche und ökologische Ziele, weshalb das Unternehmen ein sehr spannendes, dynamisches Arbeitsumfeld bietet.

Wie viele meiner Trainee-Kolleg*innen bin auch ich einen großen Teil meiner Arbeitszeit mit einem Projekt beschäftigt. In meinem Fall geht es dabei um die Analyse und Optimierung des Onboarding-Prozesses für neue Angestellte. Gleichzeitig lerne ich natürlich auch den Alltag im Bereich HR kennen. Das heißt: die Personalplanung unterstützen, Vorstellungsgespräche führen, die Auszubildenden und Dualen Studenten betreuen und als Anlaufstelle bzw. Ansprechpartner bei diversen Personalfragen für alle Mitarbeiter*innen dienen. An der Arbeit im HR-Bereich schätze ich besonders die Vielfalt an Interaktionen mit allen Abteilungen und die hohe Relevanz für die erfolgreiche Umsetzung der unternehmerischen Kernprozesse.

Mitte Januar stand dann neben der gewöhnlichen Arbeit unser erstes Weiterbildungsseminar auf dem Programm. Dafür durften wir in die Unternehmenszentrale von WOLFF & MÜLLER nach Stuttgart reisen, wo wir einen spannenden Kurs zum Thema „Kommunikativ leiten und überzeugen“ erhalten haben. Das Seminar wurde von einer externen Coaching-Agentur angeboten, die mit WOLFF & MÜLLER kooperiert. Neben uns Trainees waren also auch noch Mitarbeiter*innen von W&M Teil des Kurses. Für uns war dies natürlich eine sehr gute Möglichkeit, gefragte und wertvolle Soft-Skills zu verbessern und gleichzeitig auch Kontakt zu Personen außerhalb unserer eigenen Stationen zu knüpfen.

Glücklicherweise war unser Start in das Programm nicht so stark von der Pandemie gebeutelt, wie der des letzten Jahrgangs. Dadurch hatte ich die Möglichkeit, alle Facetten Hamburgs kennenzulernen und habe – trotz dauerhaftem Hamburger „Sauwetter“ in den Wintermonaten –  jetzt schon ein wenig Wehmut, wenn ich an den Abschied von dieser schönen Stadt in anderthalb Monaten denke. Gleichzeitig steigt natürlich auch die Aufregung und die Vorfreude auf das nächste spannende Kapitel, welches ich bei der Wienerbeger GmbH in Hannover absolvieren darf. Doch vorher gilt es, die Zeit bei VELUX in vollen Zügen zu genießen und die Arbeit hier erfolgreich zu Ende zu bringen.

Bis dahin, bleibt gesund!

Euer Lennart