Deutschland baut!
... auf Trainees

Laura Schill

Jahrgang: 1995

Studium: Wirtschaftsingenieurwesen (Technik-Management), Abschluss: Bachelor of Engineering

Bachelorarbeit: Entwicklung eines Implementierungskonzeptes zur Einführung und Optimierung einer softwaregestützten Beschaffungsplanung

Auslandserfahrung: Auslandssemester Rom

Berufserfahrung: ZF Friedrichshafen AG, CLAAS Saulgau GmbH

Hobbies: Tennis, Rope Skipping, Laufen

Laura Schill hat im Oktober 2021 das  Traineeprogramm bei Deutschland baut! begonnen. In einem Interview berichtet sie über ihre Motivation und ihren Weg in die Bauwirtschaft. 

 

Du bist jetzt ein Trainee in der Baubranche. Hattest Du schon vorher Berührungspunkte mit der Branche?

Nein, das Studium im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen ist nicht auf eine spezifische Branche ausgerichtet und auch meine Praktika waren meist in der Automobil-/ Fahrzeugtechnik angesiedelt.

 

Wie notwendig ist es Deiner Ansicht nach ein bauspezifisches Studium zu absolvieren, um in der Baubranche zu arbeiten? Gibt es Quereinsteiger?

Ich denke durch ein Studium, welches darauf abzielt, viele Bereiche abzudecken hat man bereits auf theoretischer Basis alles was es dazu braucht. Des Weiteren überschneiden sich auch viele Bereiche branchenübergreifend. Ich arbeite beispielsweise derzeit im Bestandsmanagement, wo ich mich absolut wohl fühle. Zum einen dadurch bedingt, dass ich bereits in der Beschaffung (zwar nicht in der Baubranche) tätig war und zum andern, weil das Programm und auch die Unternehmen darauf eingestellt sind die Trainees möglichst schnell abzuholen und zu integrieren.

 

Wieso hast Du Dich für das Traineeprogramm bei Deutschland baut! entschieden? Was zeichnet das Programm aus Deiner Sicht aus?

Ich glaube der entscheidende Vorteil und zugleich auch die größte Herausforderung des Programms ist die Komprimierung verschiedenster Erfahrungen und Eindrücke in dieser kurzen Zeitspanne. Es gibt kein vergleichbares Modell, welches in 1,5 Jahren drei Unternehmen beinhaltet mit unterschiedlichen Bereichen sowie verschieden Standorten in ganz Deutschland.

 

Was macht für Sie die Bauwirtschaft so spannend?

Obwohl es kaum eine Branche mit vergleichbarem Wachstum gibt, habe ich die Baubranche bisher eher als konservativen Bereich kennengelernt, wobei genau da viele Unternehmen versuchen jetzt anzusetzen. Daher glaube ich als junge engagierte Fachkraft besonders in diesem Wandel einiges bewirken zu können.

 

Was denkst Du, muss man für das Traineeprogramm mitbringen?

Man muss viel Offenheit und Flexibilität mitbringen, sowie Spaß daran haben sich in neue Themengebiete einzuarbeiten. Zu Beginn des Bewerbungsprozesses weiß man weder in welchem Unternehmen noch in welchem Bereich man evtl. landen wird. Dieser Herausforderung muss man sich stellen wollen, dann kann man unglaublich viel mitnehmen und lernen innerhalb des Programms.

 

Welche Stationen durchläufst Du im Rahmen des Traineeprogramms?

Okt. 2021 – Feb. 2022: CREATON GmbH (Augsburg)

März 2022 – Sept. 2022: DAW SE (Darmstadt)

Okt. 2022 – Febr. 2023 DB Bahnbaugruppe GmbH (Berlin)