Deutschland baut!
... auf Trainees

Daria Albus

Jahrgang: 1997

Studium: Bauingenieurwesen mit dem Schwerpunkt Baubetrieb und Baumanagement, Universität Duisburg-Essen, Abschluss: Master of Science

Masterarbeit: Untersuchung der Aufwandsverlagerung der Planer und Analyse der Voraussetzungen für eine zielgerichtete und effektive Nutzung der Methode Building Information Modeling.

Auslandserfahrung: Auslandssemester im Bachelorstudium an der National University of Galway, Irland

Berufserfahrung: Werkstudentin im Kostenmanagement bei der zarinfar GmbH und Werkstudentin in der Bauleitung mit Schwerpunkt im Lean-Construction-Management bei Bauwens GmbH & CO. KG

Hobbies: Tennis, Tennistraining geben, Fitness, Lesen, Nähen

Daria Albus hat im Oktober 2021 das Traineeprogramm bei Deutschland baut! begonnen. In einem Interview berichtet sie über ihre Motivation und ihren Weg in die Bauwirtschaft.

Du bist jetzt ein Trainee in der Baubranche. Hattest Du schon vorher Berührungspunkte mit der Branche?

Ja, durch den Studiengang Bauingenieurwesen, habe ich schon einige Praktika und Werkstudententätigkeiten in der Baubranche machen können.

Wie notwendig ist es Deiner Ansicht nach ein bauspezifisches Studium zu absolvieren, um in der Baubranche zu arbeiten? Gibt es Quereinsteiger?

Meiner Meinung nach kommt es auf den Bereich an, in dem man arbeitet. In meinem Bereich, der Bauleitung, ist es sehr hilfreich ein entsprechendes Studium absolviert zu haben. Aber auch in der Bauleitung gibt es Quereinsteiger, die im Bereich Abrechnung oder Arbeitsvorbereitung angefangen haben und später in die Bauleitung gehen. Durch die Tätigkeiten der Abrechnung lernt man viel über die Bauleitung und kann später genauso gut darin arbeiten.

Wieso hast Du Dich für das Traineeprogramm bei Deutschland baut! entschieden? Was zeichnet das Programm aus Deiner Sicht aus?

Das Programm zeichnet aus, dass wir drei verschiedene Unternehmen und verschiedene Bereiche kennenlernen können. Die Unternehmeskulturen sind vermutlich sehr unterschiedlich und die Arbeitsweisen werden sich voneinander unterscheiden. Außerdem werden im Studium vor allem theoretische Themen behandelt, sodass mir die konkrete Berufswahl direkt nach dem Studium etwas schwerfällt. Das Programm bietet die Möglichkeit, unterschiedliche Bereiche kennenzulernen, um den für sich passenden Bereich zu finden.

Was macht für Sie die Bauwirtschaft so spannend?

Für mich sind die Einsätze auf der Baustelle am spannendsten. Dort sieht man die eigentliche Ausführung der Bauunternehmen und der Baufortschritt ist spannend zu verfolgen. Ich finde es super interessant zu sehen, wie neue Gebäude, Kanäle oder Straßen entstehen. Besonders schön ist es, ein Bauvorhaben zu sehen, wenn es fertig ist und ich weiß, dass ich daran mitgearbeitet habe.

Was denkst Du, muss man für das Traineeprogramm mitbringen?

Ich denke man sollte Flexibilität und Offenheit mitbringen. Da das Programm die Möglichkeit bietet, drei unterschiedliche Unternehmen kennenzulernen, steht regelmäßig ein Ortswechsel mit Umzug und neuem Einleben an. Hinzu kommt, dass die einzelnen Stationen mit 6 Monaten relativ kurz sind und viele neue Themen kennengelernt werden. Hierfür ist ein hohes Maß an Lernbereitschaft und Engagement hilfreich.

Welche Stationen durchläufst Du im Rahmen des Traineeprogramms?

Okt. 2021 – März 2022: Jäger Gruppe bei der Kramer Bauunternehmung

Apr. 2022 – Sep. 2022: Viebrockhaus

Okt. 2023 – März 2023: Wolff und Müller