Datenschutzhinweise Bewerbung Deutschland baut! Traineeprogramm

Stand: 10. August 2022


Wir verarbeiten Ihre Bewerbungsdaten für die Beurteilung Ihrer Eignung, Befähigung und fachlichen Leistung für die Stelle des Traineeprogramms, auf die Sie sich bewerben. Im Bewerbungsprozess werden wir, die teilnehmenden Unternehmen (blog.deutschland-baut.de/blog/teilnehmende-unternehmen) und die am Bewerbungs- und Assessmentprozess beteiligten Personalverantwortlichen all die von Ihnen gegebenen Informationen dazu verwenden, um Ihre Bewerbung voranzubringen und um zu prüfen, ob Sie für das Traineeprogramm fachlich geeignet sind. Welche Daten wir dabei verarbeiten, hängt davon ab, welche Daten Sie uns bereitstellen.

Wir werden Ihre Kontaktdaten dafür verwenden, um mit Ihnen Kontakt aufzunehmen und Sie über den Fortlauf des Bewerbungsverfahrens zu informieren. Darüber hinaus verarbeiten wir Ihre E-Mail, um Ihnen während des Bewerbungsprozesses Informationen zuzusenden mit Ratschlägen und Erfahrungen, wie Sie sich auf die Stationen erfolgreich vorbereiten können ohne „Prüfungsangst“. Sonstige in den Bewerbungsunterlagen enthaltene Angaben nutzen wir ausschließlich um Ihre Eignung für die zu besetzende Stelle feststellen zu können. Weiterhin verarbeiten wir Daten, die im Rahmen des Telefoninterviews und Assessments erhoben werden. Rechtsgrundlage ist Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 Buchstabe b in Verbindung mit Artikel 88 DSGVO, § 26 BDSG.

Wenn Ihre Bewerbungsunterlagen besondere Kategorien personenbezogener Daten, z. B. Angaben über Gesundheit, religiöse Überzeugung oder ethnische Herkunft, enthalten, stützen wir unsere Verarbeitung aufgrund unserer gesetzlichen Pflichten als Arbeitgeber und dem damit verbundenen Schutz Ihrer Grundrechte zusätzlich auch auf Artikel 9 Absatz 2 Buchstabe b DSGVO, § 26 Absatz 3 Satz 1 BDSG. Darüber hinaus verarbeiten wir Ihre Angaben auch auf Basis von Artikel 9 Absatz 2 Buchstabe h DSGVO, § 22 Absatz 1 Nr. 1 Buchstabe b BDSG, um die Arbeitsfähigkeit potenzieller Arbeitnehmer beurteilen zu können und gegebenenfalls arbeitsmedizinische und Gesundheitsvorsorgemaßnahmen ergreifen zu können.

Empfänger der in den Bewerbungsunterlagen enthaltenen personenbezogenen Daten sind die jeweils zuständigen Personalverantwortlichen unseres Hauses und die Personalverantwortlichen der teilnehmenden Unternehmen.

Ihre personenbezogenen Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Für den Fall, dass es im Anschluss an das Bewerbungsverfahren zu einem Beschäftigungsverhältnis, Ausbildungsverhältnis, Praktikum oder sonstigen Dienstverhältnis kommt, werden die Daten zunächst weiterhin gespeichert und in die Personalakte überführt. Ansonsten endet das Bewerbungsverfahren für Sie mit dem Zugang einer Absage. Im Falle einer Absage speichern wir Ihre Daten für sechs Monate, sobald Ihnen die Absageentscheidung zugegangen ist, soweit eine längere Speicherung nicht zur Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist.

Die Bereitstellung der personenbezogenen Daten ist für die Rechtmäßigkeit des durchzuführenden Auswahlverfahrens erforderlich. Das Fehlen von relevanten personenbezogenen Daten in den Bewerbungsunterlagen kann die Nichtberücksichtigung bei der Vergabe der freien Stelle zur Folge haben.

Wenn Sie wünschen, können wir Sie nach Ablehnung Ihrer Bewerbung bei einem nachfolgendem Auswahlverfahren einbeziehen. Zur Aufnahme in unseren Bewerbungspool benötigen wir Ihre Einwilligung (Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 Buchstabe a DSGVO). Ihre Einwilligung ist freiwillig und jederzeit widerrufbar.