Trainee-Blog

Erfahrungen und Erlebnisse zwischen Stahlbewehrung und Klärschlammverwertung

Autor
Michael Stölzle


Hallo liebe Leserinnen und Leser,

sicherlich haben Sie sich beim Lesen der Überschrift gefragt, in welchem Zusammenhang „Stahlbewehrung“ wohl mit „Klärschlammverwertung“ stehen kann. Die größte Gemeinsamkeit liegt vermutlich tatsächlich in der Tatsache, dass es sich bei beidem um große Geschäftsfelder eines unserer Traineepartnerunternehmen, der SÜLZLE Gruppe handelt. Im Rahmen meiner Traineestation bei der SÜLZLE Gruppe durfte ich gleich beide Geschäftsfelder jeweils drei Monate lang intensiv kennenlernen.

Seit letztem Jahr engagiert sich die SÜLZLE Gruppe neben der Kuratoriumsmitgliedschaft auch als Partnerunternehmen des Deutschland baut! Traineeprogramms. Aus diesem Anlass wurden wir Trainees vor einem knappen Jahr zur Kick-Off Veranstaltung des Traineeprogramms zu SÜLZLE nach Stuttgart eingeladen und auf eine exklusive Führung über die Großbaustelle Stuttgart 21 mitgenommen. SÜLZLE Stahlpartner, ein Unternehmen der SÜLZLE Gruppe, liefert die gesamte Stahlbewehrung für das Jahrhundertprojekt. Das Titelbild zeigt hierzu die aufwändige Stahlbewehrung für eine der 28 Kelchstützen, die später die Dachkonstruktion der Bahnhofshalle tragen werden. Ein ausführlicher Blogbeitrag über dieses Event ist übrigens ebenfalls hier im Traineeblog zu finden!

Nach den Eindrücken dieser Veranstaltung freute ich mich ganz besonders im April diesen Jahres als erster Deutschland baut! Trainee in der SÜLZLE Holding am Rande der Schwäbischen Alb meine zweite Traineestation anzutreten. Die ersten drei Monate setze ich mich dort im Marketing mit einem sehr strategischen Projektauftrag für SÜLZLE Stahlpartner auseinander. Ziel des Projekts war die Ausarbeitung eines Konzepts zur Entwicklung und Pflege von Kundenbeziehungen sowie zur Einführung eines Partnerkundenprogramms. Das Ergebnis präsentierte ich schließlich der Geschäftsleitung sowie den Niederlassungsleitern aller SÜLZLE Stahlpartner-Standorte im Rahmen einer Vertriebstagung. Über das Projekt hinaus war ich auch an der Organisation verschiedener Marketingmaßnahmen beteiligt.

Für den zweiten Teil meiner Traineestation zog es mich in die schöne Studentenstadt Tübingen am Neckar. Hier befinden sich die Büros von SÜLZLE Kopf SynGas – einem weiteren Tochterunternehmen der SÜLZLE Gruppe. Dieses hat erfolgreich ein Verfahren zur Verwertung von Klärschlamm entwickelt und somit eine Lösung für gleich mehrere Umweltprobleme gefunden. Die immer größeren Mengen an in Kläranlagen anfallendem Klärschlamm werden durch das SynGas Verfahren energieneutral verwertet. Dabei werden Giftstoffe wie z.B. Medikamentenrückstände entfernt und der wertvolle Rohstoff Phosphor zurückgewonnen.

Die entsprechenden Anlagen haben dabei die Dimension eines mehrstöckigen Gebäudes. Die Ingenieure in Tübingen konstruieren und planen deshalb neben der Anlagentechnik auch die gesamte Gebäudehülle und begleiten den Bauprozess bis hin zur Inbetriebnahme der Anlage und zur Übergabe an den Kunden. Auf diese Weise war für mich als Deutschland baut! Trainee auch der Bezug zur Baubranche ganz klar hergestellt. Passend zu meinem betriebswirtschaftlichen Hintergrund befasste ich mich während meiner Traineephase hauptsächlich mit den Baukosten der Anlagen und ermittelte in einer detaillierten Kalkulation, wie sich diese bei unterschiedlichen Anlagengrößen und externen Rahmenbedingungen verhalten würden.

SÜLZLE Kopf SynGas Anlage in Koblenz

(Bildrechte SÜLZLE Gruppe)

Aufgrund der herausfordernden Aufgabenstellung, aber auch wegen der vielen Freizeitmöglichkeiten, die die Stadt Tübingen zu bieten hat, verging diese Traineestation für mich wie im Flug. Ich kann abschließend äußerst positiv resümieren, dass ich während meiner Traineestation viele interessante Eindrücke aus zwei grundverschiedenen Branchen mitgenommen habe und mich dabei sowohl fachlich als auch persönlich weiterentwickeln konnte.

Inzwischen hat für uns Trainees der dritten Generation bereits der letzte Unternehmenswechsel stattgefunden. Für mich bedeutet dies die Rückkehr in meine Heimatstadt Ulm und den Start bei der PERI GmbH. Gleichzeitig bedeutet dies aber auch, dass nun bereits eine neue Traineegeneration in den Startlöchern steht. Ich freue mich auf die diesjährige Kick-Off Veranstaltung bei der Jaeger Gruppe in Dortmund und heiße alle neuen Trainees bei Deutschland baut! herzlich willkommen!

Viele Grüße

Michael Stölzle


Neuer Kommentar

Keine Kommentare