Trainee-Blog

Endspurt bei CEMEX Deutschland AG

Autor
Julian Weinberger

CEMEX

Liebe Leser,

mein erstes Drittel als Trainee bei Deutschland baut! und damit meine Tätigkeit bei CEMEX Deutschland AG sind nun fast vorbei. In dieser Zeit konnte ich viele Erfahrungen in spannenden Bereichen sammeln und mir einen ersten Eindruck von der Arbeitskultur bei CEMEX Deutschland AG verschaffen. Bevor ich aber über meine Praxis berichte, möchte ich euch kurz das Unternehmen und mein Arbeitsumfeld vorstellen:

Die CEMEX Deutschland AG ist einer der führenden Baustoffhersteller mit Hauptsitz in Rüdersdorf bei Berlin. Der Name CEMEX leitet sich aus den beiden spanischen Wörtern Cementos Mexicanos ab. Wie der Name verrät, handelt es sich bei CEMEX um einen mexikanischen Konzern mit Unternehmenssitz in Monterrey. Die CEMEX Deutschland AG ist in vier Geschäftsbereiche unterteilt. Eines davon ist der Bereich Mineralische Rohstoffe und gehört zur Tochtergesellschaft CEMEX Kies & Splitt GmbH. Mein Tätigkeits- und Verantwortungsbereich im Rahmen des Traineeprogrammes, für den Zeitraum der ersten drei Monate, war die Region Süd des Geschäftsfelds Mineralische Rohstoffe. Hauptaufgabe des Bereichs Mineralischer Rohstoffe ist die Förderung von Bodenschätzen mittels Gewinnung, Aufbereitung und Klassierung. Je nach Rohstoffbeschaffenheit werden die Vorkommen nass- oder trocken abgebaut und in Sand- bzw. Kieswerken sowie in Steinbrüchen für verschiedene Industriezweige weiterbehandelt. Das Produktportfolio umfasst verschiedene Sande, Kiese und Splitte, aber auch rezyklierte Materialien in verschiedenen Sieblinien, die als Zuschlagsstoffe oder Tragschichten im Hoch- und Tiefbau und als Rohstoff für die Glas- und Keramikindustrie zum Einsatz kommen.

Ein Werksleiter und sein Reich

Gewinnung von Bundsandstein in einem Quarzsandwerk

Als ausgebildeter Geowissenschaftler war es natürlich im besonderen Maße spannend hier eingesetzt zu werden. Bereits während meines Studiums habe ich Steinbrüche sowie Kieswerke besucht, jedoch entwickelt man als Mitarbeiter innerhalb der Wertschöpfungskette doch schnell einen anderen Blickwinkel und ein besseres Verständnis für das im Studium Erlernte. Meine Hauptaufgabe innerhalb der drei Monate war die Erstellung von Profilen aller Werke der Region Süd, die alle wichtigen Werksdaten zusammenfasst. Die zu sammelnden Daten umfassten die Werksart, das Vorkommen (Lithostratigraphie, Petrologie), Förderung, Absatzmarkt der Abbauprodukte und die dafür notwendigen Zertifikate. Zudem galt es auch die Rohstoff-, Verfüll- und Energiebilanzen vergleichend zu analysieren. Für die Aufgabe durfte ich eigenverantwortlich zu den jeweiligen Werken fahren und mich Vorort informieren. Durch den engen Kontakt mit den jeweiligen Werksleitern ergaben sich zudem weitere vielseitige Tages- und Wochenprojekte, wie etwa die Umsetzung und Ausarbeitung eines Instandhaltungsplans und -optimierung. Zudem stand ich der Regionalleitung und dem Produktmanagement unterstützend zur Seite, sodass ich erste Einblicke in der Direktion sowie Führung in diesen Bereichen erlangen konnte.

Seit Januar befinde ich mich im beschaulichen Salzkotten und bin bis Ende März im Geschäftsbereich CEMEX Admixtures tätig. Die CEMEX Admixtures produzieren Zusatzmittel zur Verbesserung von Dauerhaftigkeit und Verarbeitbarkeit von Beton. Im Hauptsitz in Salzkotten bündelt sich die Produktion, Vertrieb, Verwaltung, Entwicklung und Logistik zu einem Werk. Meine momentane und aktuelle Aufgabe besteht in der Umsetzung eines Qualitätsmanagement-Systems (QM-System) gemäß DIN EN ISO 9001: 2015. Für das QM-System wird der iterative vier phasige Regelkreis des „Planen-Durchführen-Prüfen-Handeln-Zyklus“ (PDCA Zyklus) zur kontinuierlichen Verbesserung angewandt, auf Grundlage der für die neue Norm entwickelten High-Level-Structure. Im Detail bedeutet das u.a. für einzelne Prozessschritte interne Audits innerhalb der betroffenen Abteilung durchzuführen, Prozesse mithilfe von DILOs (Day in the life of) zu ermitteln und zu beschreiben sowie wenn möglich zu verbessern. Zudem bin ich auch hier wieder direkt dem Management untergeordnet, sodass ich auch im Bereich Produktionsleitung viel dazulerne.

Teamleiter der Produktion bei der Probenentnahme zur Qualitätskontrolle eines Additives

Zunächst überraschte mich die Aufgabenstellung, da ich zuvor keine Berührungspunkte mit Qualitätsmanagement hatte. Zudem ist CEMEX Admixtures auf die Zertifizierung nach ISO 9001 angewiesen, sodass mit der Aufgabe eine hohe Verantwortung einhergeht. Gerade das machte aber auch den Reiz aus. Es galt sich schnell in die Norm und in das Arbeitsumfeld einzuarbeiten sowie alle Mitarbeiter in die notwendigen Maßnahmen zur Umsetzung mit einzubinden. Die Planung und Umsetzung befindet sich im vollen Gange und wird sogar von meinem Trainee-Kollegen Paul Liegmann nachfolgend weitergeführt.

Der Aufbau des QM-Systems ermöglicht mir einen umfassenden Einblick in alle Abteilungen und Bereiche von CEMEX Admixtures zu erhalten und die Abläufe und Zusammenhänge in der Wertschöpfungskette besser zu verstehen.

Insgesamt bin ich zutiefst mit den Aufgaben und den Bereichen zufrieden. CEMEX und Deutschland baut! ermöglichen mir meine Fähigkeiten und mein Wissen zu vertiefen aber auch über meinen Tellerrand hinauszuschauen. Ab April fange ich bei DAW SE an und freue mich auf eine ähnlich produktive und spannende Zusammenarbeit.

Bis dahin,

Julian Weinberger


Neuer Kommentar

Keine Kommentare