Trainee-Blog

Berlin, du bist so wunderbar!

Autor
Trainees

Hallo miteinander,

weg vom alltäglichen Arbeitsumfeld und ab nach Berlin – hieß es für uns Trainees am Mittwoch, 31.05.2017. Die Sitzungen von Deutschland baut! und der Tag der Deutschen Bauindustrie stehen an. Für uns Trainees bedeutet dies konkret: Mittwochmorgen in den Zug oder Flieger steigen, um ins Steigenberger Hotel zu gelangen. Dort angekommen dürfen wir zunächst der Kuratoriumssitzung beiwohnen. Das bedeutet, dass sich dort der Vorstand und die Kuratoriumsvertreter sowie die Geschäftsführung von Deutschland baut! treffen. Vor versammelter Runde berichten auch wir Trainees über unsere Erfahrungen im Trainee-Programm. Neben den zahlreichen positiven Aspekten, wie Individualisierung des Trainee-Programms und eigene Projektverantwortung, wird auch das Delta des Trainee-Programms angesprochen. Darauf aufbauend werden nun Maßnahmen ergriffen, um dieses Angebot von Deutschland baut! noch weiter zu optimieren. Ja, liebe Leserinnen und Leser, wir dürfen sogar vor Führungskräften und Geschäftsführern über unser Trainee-Programm sprechen und unser Angebot für Studienabsolventen aktiv mitgestalten. Welches andere Trainee-Programm bietet das schon?! Innerhalb dieser Sitzung hat auch Dr. Jan Tulke, Geschäftsführer der planen-bauen 4.0 GmbH, einen Vortrag über BIM (Building Information Modeling) und die Digitalisierung im Baugewerbe gehalten, worin Schlagwörter wie 3D-Druck und Augmented Reality fielen. Obwohl dieser Fortschritt der Bauindustrie die größte Innovation in der Baugeschichte darstellt, stehen wir vor der Herausforderung, die Thematik BIM von internationaler Ebene auf die Ebene der Fachhändler zu übertragen, so Tulke.

Nach der Kuratoriumssitzung dürfen wir Trainees die Mitgliederversammlung vorbereiten. Die Pause lädt auch zum gemeinsamen Essen und zum Austausch mit den Firmenvertretern ein. Diese Gelegenheit haben wir Trainees genutzt, um mit den Firmenvertretern unserer zukünftigen Stationen kurz über unsere vergangenen Projekte, Aufgaben und Schwerpunkte zu sprechen. Unsere bereits gewonnenen Erfahrungen und unsere Interessen dienen schließlich der individuellen Einsatzplanung in den Stationen. Neben den Vorständen und den Kuratoriumsvertreter sind nun auch Mitgliedsunternehmen vertreten. Hier wird neben den formellen Sitzungselementen auch das steigende Interesse für das Trainee-Programm hervorgehoben. Bereits acht Unternehmen nehmen beim nächsten Durchlauf ab Oktober teil. Hierfür werden bis zu zehn Trainees ausgewählt.

Nach den Sitzungen und abschließenden Gesprächen heißt es für uns Trainees: Messestand in der STATION-Berlin mit unserem Heinrich Nissen, Marketingverantwortlicher bei Deutschland baut!, aufbauen! Kreativ ausgelebt, vergnügt und handwerklich betätigt lassen wir Trainees unseren Abend schließlich in Kreuzberg ausklingen. Neben beruflichen Themen, wie Aufgaben, deren eigenverantwortliche Umsetzung und unser Arbeitsumfeld, haben wir natürlich den Abend auch dazu genutzt, uns über Privates auszutauschen. Wir stellen fest, dass unser Trainee-Programm eine sehr hohe Flexibilität fordert. Das bedeutet vor allem auch eine räumliche Trennung von Partner, Familie und Freunden. Auf der anderen Seite lernen wir ständig neue Leute und Städte kennen. Aufgrund der Vielfalt des Programms geht uns der Gesprächsstoff über unsere Erfahrungen bei den Firmen und über unsere persönlichen Empfindungen den ganzen Abend nicht aus.

Herausgeputzt mit unseren Deutschland baut!-Shirts startet für uns der nächste Tag um 10:00 morgens an unserem Messestand. Unsere Mission zum Tag der Deutschen Bauindustrie lautet: Potentielle Mitglieder von unserer Initiative überzeugen und sie für Deutschland baut! begeistern. Es macht uns allen sehr viel Spaß Werbung für unsere Projekte machen zu dürfen und dabei automatisch mit Geschäftsführern und Führungskräften diverser Unternehmen der Bauindustrie ins Gespräch zu kommen.

Natürlich bleibt auch für uns Trainees genug Zeit, um uns einige Fachvorträge und Diskussionen hochrangiger Vertreter aus Politik und Wirtschaft anzuhören. Besonders gut gefallen hat uns die Ansprache von Friedrich Merz, Geschäftsführender Vorsitzender der Atlantik-Brücke. Mit seinem Vortrag „Europa und USA – die Zukunft unserer Wertegemeinschaft“ hat er uns nicht nur inhaltlich überzeugt, sondern auch durch seine hervorragende Rhetorik, für die er schon in seiner politisch aktiven Zeit über Parteigrenzen hinweg geschätzt wurde. Auch die Diskussion über die Fachkräftesicherung mit unserem Vorstandsmitglied Udo Berner von WOLFF & MÜLLER fanden wir spannend und gleichermaßen für unsere eigenen Projekte und Aufgaben inspirierend.

Um 18:00 gibt es schließlich ein Buffet mit allerlei Getränken. Damit beginnt ein feuchtfröhlich gestimmter Abend. Im Austausch mit Professoren, Geschäftsführern und Führungskräften wird der ein oder andere Witz gerissen und so manches Mal mit dem Weinglas angestoßen. Als die wohl jüngsten Besucher der Veranstaltung, war es für uns auch klar, dass es nach Veranstaltungsschluss noch nicht zu Ende ist. Mit Deutschland baut!-Vorständen, -Mitgliedern und -Geschäftsführern geht es weiter in ein Berliner Hotel um dort gemeinsam einen Absacker zu trinken.

Am nächsten Morgen steht für uns Trainees schließlich die Abreise an. Für uns waren es zwei informative und interaktive Tage mit vielen guten Gesprächen und einigen neuen Kontakten. Und in einem Punkt sind wir uns alle einig:

Führungskräfte beißen nicht!

Liebe Grüße

Die Trainees


Neuer Kommentar

Keine Kommentare