Trainee-Blog

Unsere Tätigkeiten bei Deutschland baut!

Autor
Trainees

Liebe Leserinnen und Leser,

nach dem die erste Phase des Deutschland-baut! Trainee-Programms nun fast vorbei ist, steht in Kürze unser erster Unternehmenswechsel an. Demnach ist es auch Zeit, euch einen kleinen Ausschnitt aus den vergangenen sechs Monaten unserer beruflichen Tätigkeiten bei VELUX, Saint Gobain Buliding Distribution und WOLFF & MÜLLER zu präsentieren. Hierfür haben wir euch unsere Aufgabenstellungen und Verantwortungsbereiche zusammengefasst, die uns drei Trainees anvertraut wurden. Interesse geweckt? Dann lest gerne weiter!


SGBDD
SGBDD – Hafeninsel Offenbach am Main
Bildquelle: Eigene Aufnahme

Andreas Lückert

Ich arbeite als Assistent der Geschäftsführung Personal bei SGBDD. Die ersten drei Monate habe ich ausschließlich den Assistenzjob ausgeführt. Dort wurde ich nicht, wie es mancherorts üblich ist, mit Sekretariatsaufgaben bedacht, sondern durfte kleinere Projekte und Rechercheaufgaben für die Geschäftsführung erledigen. Diese lagen aufgrund meiner Position natürlich vorwiegend im Personalbereich. Die Aufgaben umfassten zum Beispiel die Umstrukturierung der „Willkommensmappe“ im Onboardingprozess, die Analyse von Social Media Aktivitäten oder auch das Erstellen von Präsentation. Über den Personalbereich hinaus konnte ich auch die anderen Geschäftsführer u.a. durch das Erstellen von Konkurrenz- oder Wettbewerbsanalysen unterstützen.

Im Anschluss an die ersten drei Monate durfte ich neben meiner Assistenztätigkeit auch das Kerngeschäft von SGBDD näher kennenlernen. Da SGBDD eine Vertriebsorganisation ist, findet dies in den Niederlassungen statt, in denen Baustoffe aller Art verkauft werden. Entsprechend besuche ich derzeit zwei bis drei Tage pro Woche unterschiedliche Niederlassungen verschiedener SGBDD-Marken. So habe ich bereits den Vertrieb bei KLUWE in Berlin, Raab Karcher in Darmstadt sowie Keramundo in Frankfurt kennengelernt. Hier habe ich die Niederlassungsleiter sowie die Kollegen aus dem Innen- und aus dem Außendienst begleitet. Auch den Lagerleitern konnte ich bei ihren jeweiligen Tätigkeiten über die Schulter schauen. Ferner habe ich das Geschäftsfeld Einkauf in Bayern-Hessen besucht. Hier wurde mir der Beschaffungsprozess verdeutlicht und ich konnte einen Eindruck von der Arbeit der regionalen Besteller erlangen. Insgesamt habe ich bei SGBDD somit die Möglichkeit nicht nur mich selbst einzubringen sondern auch den Aufbau der Organisation zu verinnerlichen und durch das Begleiten von unterschiedlichsten Personen viel zu lernen.


VELUX
VELUX Deutschland – Hamburg Stellingen
Bildquelle: VELUX Deutschland

Christopher Vogl

Bei VELUX bin ich hauptsächlich im Bereich Marketing eingesetzt und bin im Speziellen dem Produktmanagement zugeordnet. Zu einem kleinen Anteil bin ich zudem für die Produkttechnik tätig, die sich mit allen Fragen rund um die technische Anwendung von VELUX Produkten beschäftigt.

Innerhalb des Produktmanagements bin ich zuständig für zwei relativ neue Produkte im Portfolio von VELUX, nämlich das Modulare Oberlicht-System und das Flachdach-Fenster. Grundsätzlich hat das Produktmanagement dabei nur untergeordnet mit dem operativen Tagesgeschäft zu tun, also dem direkten Verkauf. Als Produktmanager befasse ich mich hingegen mit kleineren taktischen Fragestellungen, wie z.B. die Markteinführung von neuen Produkten, die Auswertung und Präsentation durchgeführter Marketingmaßnahmen oder der Analyse von Wettbewerbern.

Demnach ist mein Aufgabenbereich sehr vielfältig angelegt und an monotone Arbeitsabläufe ist nicht im Geringsten zu denken. So kommt es vor, dass ich an einem Tag mit der Recherche und Analyse von Wettbewerben zu tun habe und an einem anderen Tag an z.T. internationalen Meetings teilnehmen kann. Auch die selbstständige Durchführung von kleineren operativen Einzelprojekten gehört zu meinem Betätigungsfeld. Hinzu kommen klassische unterstützerische Aufgaben für Kollegen und Vorgesetzte, wie das Anfertigen von Gesprächsprotokollen von Meetings oder die Überarbeitung von produktbezogenen Präsentationen.

WOLFF MÜLLER
WOLFF & MÜLLER HOLDING – Stuttgart Zuffenhausen
Bildquelle: Floor Seven

Phillip Oppermann

Da ich während meiner sechs Monate bei WOLFF & MÜLLER in insgesamt acht verschiedenen Abteilungen innerhalb der gesamten Unternehmensgruppe eingesetzt wurde, gibt es bei mir nicht ein einzelnes Tätigkeitsfeld, sondern viele. Diese große Anzahl an verschiedenen Tätigkeitsbereichen, Kollegen und Vorgesetzten machten es natürlich notwendig, von Beginn an einem vordefinierten Planablauf zu folgen. Dieser wurde mir gleich an meinem ersten Tag von meinem Ansprechpartner aus der Personalabteilung überreicht und erläutert. Hierbei war der Plan aber zu keinem Zeitpunkt in Stein gemeißelt. Vielmehr wurde mir die Möglichkeit gegeben, durch eigenen Anreiz nach Absprache mit meinem Paten sowie den entsprechenden Führungskräften auch in Bereichen eingesetzt zu werden, welche ursprünglich nicht Teil des Ablaufplanes waren.

Die Aufgaben, welche in den verschiedenen Abteilungen auf mich warteten, waren dabei so vielfältig wie die Aufgabenfelder, welche durch die Unternehmensgruppe W&M bedient werden. So war ich im Rahmen der Bauprojektentwicklung für sechs Wochen bei der dQuadrat Real Estate tätig, wo ich unter anderem an Potenzialanalysen im Bereich Modulares Wohnen / Flüchtlingswohnheimen mitgearbeitet habe. Da W&M als Generalunternehmer am Markt auftritt, gehörte die Mitarbeit bei der Ausschreibung und Vergabe von Bauleistungen verschiedenster Art auch zu meinen Aufgaben. Über fünfzehn Wochen habe ich in den ingenieurtechnischen Abteilungen von verschiedenen Niederlassungen bei der Bearbeitung von Projekten mitgearbeitet, bei der Prüfung und Zusammenstellung von Leistungsverzeichnissen mitgewirkt und im Einkauf Rückläufe von Nachunternehmern betreut sowie Verhandlungen begleitet. Durch Feedback mit meinem Paten hatte ich dann auch die Gelegenheit, für drei Wochen als Assistent der Geschäftsführung Gutachten für verschiedene Forschungs- und Entwicklungsprojekte anzufertigen und für die Geschäftsführung Recherchen anzustellen.

Meine Anlaufstelle war fast immer die Hauptverwaltung in Stuttgart, wobei ich Rahmen der verschiedenen Abteilungsbesuche auch in anderen Niederlassungen im Raum Stuttgart, in Heidelberg sowie in Augsburg tätig war. Durch die Vielschichtigkeit meiner Trainee-Tätigkeit bei W&M konnte ich mich bei Projektarbeiten immer öfter mit bekannten Ansprechpartnern aus anderen Abteilungen und Niederlassungen austauschen. Hierdurch wurde mir als Trainee ein Einblick in die Aufgabe gegeben, als Teil einer Unternehmensgruppe fachübergreifend und partnerschaftlich gemeinsam Bauprojekte zu bearbeiten.

Wir hoffen, dass Ihr uns nach diesem kleinen Einblick in die Welt des Trainee-Programms bei Deutschland-baut! auch zum nächsten Blog-Eintrag wieder besuchen werdet. Da wir bald die Unternehmen wechseln, werden wir vor diesem Hintergrund beschreiben, welche nächsten Stationen nun auf uns warten.

Bis dahin beste Grüße,

die Trainees von Deutschland-baut!


Neuer Kommentar

Keine Kommentare